Schlumpfblaue Zombies

25 07 2009

In meiner  Erinnerung war Dawn of the Dead (von 1978) der erste Zombiefilm, den ich gesehen habe. Damit war das sozusagen meine Sozialisation im Bereich Zombiefilm. Vermutlich ist diese Erinnerung nicht ganz korrekt und ich unterliege einer romantischen Verklärung der Vergangenheit. (Anm. d. Red.: Kann man im Kontext von Zombiefilmen von „romantischer Verklärung“ schreiben?)

Farbgebung

Ich gebe zu die herumtorkelnten Untoten sind nicht wirklich blau wie die genannten niedlichen Waldbewohner. Es ist mehr ein ungesundes Grau, aber mit einem unübersehbaren Blaustich.

Handlung

Im Grunde dürfte die Grundidee schon hinlänglich bekannt sein: Eine kleine Gruppe von Überlebenden flüchtet mit einem Helikopter vor den heranrückenden Zombiehorden und verbarrikadiert sich in ein typisch amerikanisches Einkaufszentrum, in eine Mall. Das Auftauchen einer  Gang zwingt die etwas verkleinerte Gruppe letztendlich zur Flucht.

Schnittfassungen

Ich bin kein Mensch, der sich besonders für Schnittberichte und dergleichen interessiert. Ich muss aber sagen, dass die erste Fassung des Films den ich gesehen habe derartige Lücken in der Story aufwies, dass es nicht nur um das Wegschneiden von brutalen Szenen ging. So verschwindet eine der Hauptpersonen einfach von einer Szene zur nächsten und der Zuschauer kann nur ahnen was passiert ist.

Inzwischen habe ich insgesamt drei Versionen des Films gesehen. Derzeit besitze ich eine Fassung der Films Laser Paradise mit einer Länge von 156 Minuten. Dieser „Ultimate Final Cut“ erschien unter dem Label „Red Edition“. Leider hat diese Schnittfassung den Nachteil, dass verschiedene Stellen nachsynchronisiert wurden.

Mehr Infos zu Schnittfassungen gibt es im Wikipedia-Artikel zu diesem Film.

Fazit

Ein wirklich gelungener Film. Wenn man sich ein bißchen für das Genre interessiert, sollte man ihn gesehen haben. Es wird trotz einiger Längen Spannung aufgebaut. Außerdem verliert sich der Film nicht nur in Gewaltdarstellung und Action, auch die Charaktere und deren Leben nach der Zombicalypse wird ausführlich beschrieben.

Und immer an die wichtigste Regel denken: „Shoot it, man! Shoot it in the head! „