28C3: Tag 2 – Fortsetzung

7 01 2012

Da ich inzwischen wieder zuhause bin und nach zwei kurzen Besuchen im Apple Store in Frankfurt am Main mein MacBook wieder funktioniert, mache ich jetzt mal da weiter wo ich vor knapp 2 Wochen aufgehört habe.

Zuerst mal wieder die langweilige Liste was ich mir an diesem Tag angesehen habe:

  • Politik hacken
  • Echtes Netz
  • The Science of Insecurity
  • Bionic Ears
  • How governments have tried to block Tor
  • „Die Koalition setzt sich aber aktiv und ernsthaft dafür ein“
  • Apple vs. Google Client Platforms
  • 7 years, 400+ podcasts, and a whole lot of Frequent Flyer Miles

Detailinfos zu diesen und anderen Vorträgen finden sich erneut auf der Event-Seite vom CCC.

Für Hacker Jeopardy hatte ich nicht mehr wirklich die Kraft und die Lust (hat da hinter jemand *Langweiler* gebrüllt) und ich hab mich dann lieber ins Hotel verzogen.

Meine persönlichen Highlights waren der Vortrag von Bicyclemark (7 years, …) und die Vorträge zum Thema „Politik hacken“ und „How governments have tried to block Tor“.

Der Vortrag vom Radfahrer war unglaublich unterhaltsam 😀 und hat – mal wieder imho – ein guten Einblick in seine Arbeit als „wirklich freier Journalist“ gegeben, der auch und besonders über Themen berichtet die im Mainstream untergehen bzw. gar nicht erst auftauchen. Schön fand ich die Ausführungen wie seine Reisen oft beginnen. Wie er – nach eigener Beschreibung – diverse male gefragt wird ob er nicht nach $REISEZIEL kommen mag und von da berichten oder auch mal dort unterrichten will. Scheinbar hat er jede (???) dieser Fragen mit einem ungläubig-offenen „ja klar“ beantwortet und ist so nahezu um die komplette Nordhalbkugel gereist. Sehr cool. 🙂

„Politik hacken“ war eine Art How-To wie man durch verschiedene Arten von Aktionen die Politik eben hacken (beeinflussen? vorführen? satirisch kommentieren?) kann.Im wesentlichen wurden dazu tatsächliche Aktionen der Hedonistischen Internationalen aufbereitet. Die wesentlichen Informationen gab es zwar schon im Podcast CRE 185 zur Hedonistischen Internationalen, aber die Aufbereitung in Form dieses Vortrag war wirklich groß. Es war ein sehr erstzunehmender Einblick in die großartige Arbeit die diese Leute leisten. Ernsthaft jetzt. Fragesteller die das Thema offensichtlich nicht richtig verstanden haben, sind sich der Ernsthaftigkeit der Thematik nicht bewusst. Genau!

In „How governments have tried to block Tor“ gab es einen Einblick in das Katz-und-Maus-Spiel zwischen den „Tor-Leuten“ und $ZENSURVEREIN. Details vermag ich hier nicht wirklich wiederzugeben. Es war ein guter Vortrag zu einem technischen Thema. Es gab aber auch mehr als einmal einen politisch-gesellschaftlichen Bezug und dem dezenten Hinweis, dass hier bspw. von diversen Unternehmen ziemlich viel *BULLSHIT* erzählt wird. Am Ende gab es noch ein paar standing ovations – aus meiner Sicht verdient, auch wenn ich kein Freund von Heldenverehrung bin ;).

Soweit der (leider viel zu spät kommende) Bericht von Tag 2 vom 28C3. Ich denke ich werde die weiteren Tage morgen übermorgen bzw. übermorgen Mitte der Woche dokumentieren und wünsche bis dahin etwas Geduld. 🙂

Anmerkung: überarbeitet am 10. Januar 2012





28C3: Tag 2

29 12 2011

Da mein MacBook leider nicht mehr bootet – FUcK – schreibe ich hier auf meinem iPhone. Da man Frustlevel aus naheliegenden Gründen eher hoch ist und ich eine gute Tastatur wirklich zu schätzen weiß wird das hier eher kurz. Sehr kurz.

Gute Nacht und sry…